Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Kindergarten

Herzlich willkommen bei den Gronewaldzwergen!!!

Ein Foto der Kindergartenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter.
Bild-Großansicht
Das Kindergartenteam der Gronewaldzwerge. Vorne v. l.: Frau Lancieri, Frau Ostberg, Frau Seidel, Frau Mertens. Hinten v. l.: Frau Holldorf, Frau Gegner, Frau Egouli, Frau Herzhoff, Frau Ernst. Es fehlt: Frau Wernicke.

Unser Kindergarten „Gronewaldzwerge“ nimmt Kinder ab dem 2. Lebensjahr auf. Die Kinder können bis zur Einschulung in unserer Einrichtung bleiben. Um die Kommunikation Ihres Kindes am besten fördern zu können, haben wir in unserer Einrichtung sehr kleine, altersgemischte Gruppen (6 – 8 Kinder). Die verlässliche persönliche Beziehung zwischen Ihrem Kind und den MitarbeiterInnen des Teams ist uns sehr wichtig. Wir arbeiten nach einem teiloffenen Konzept.

Unser Hauptanliegen ist es, dass Ihr Kind möglichst immer alles verstehen kann und durch diese Sicherheit seine Kommunikationsfähigkeit stetig erweitert! Daher sind unsere Räume optimal akustisch ausgestattet (z.B. Teppichboden in allen Räumen). Außerdem achten wir bei allen Gesprächssituationen immer auf Blickkontakt.
Im Vordergrund unserer Arbeit steht die Förderung der Kommunikation und des Hörvermögens. Dafür bieten wir den Kindern ein angemessenes Lautsprachangebot an, verwenden aber auch bei Bedarf lautsprachunterstützende Gebärden (LUG/LBG) sowie die deutsche Gebärdensprache (DGS). Die Angebote richten sich immer nach dem individuellen Förderbedarf des einzelnen Kindes.
Dazu steht den Kindern ein hochqualifiziertes, erfahrenes Team aus Fach- und SonderschullehrerInnen sowie SozialpädagogInnen zur Seite. Zusätzlich wird das Team verstärkt durch externe Fachkräfte wie Logopäden und Ergotherapeuten. Einmal im Monat kommt ein Pädakkustiker und überprüft jedes Hörgerät auf seine Funktion.

Ein Poster mit dem deutschen Fingeralphabet dargestellt durch die Kinder des Kindergartens.
Bild-Großansicht
Das deutsche Fingeralphabet

Wir verstehen unsere Einrichtung als ein Teil eines inklusiven Bildungsangebotes, in dem Sinn, dass die Kinder, trotz ihrer Beeinträchtigung, jeder Zeit an allen Angeboten barrierefrei teilnehmen können. Die Kinder sollen verstehen, was im Ablauf des Tages passiert und sich aktiv einbringen können. Im Kontakt mit anderen hörgeschädigten Kindern und Erwachsenen stärken sie ihre Identität und ihr Selbstbewusstsein. Im Laufe der Kindergartenzeit wird immer wieder gemeinsam mit dem Team überlegt, welches der beste Förderort für Ihr Kind ist. Viele Kinder bleiben die gesamte Kindergartenzeit bei uns und besuchen später auch unsere Schule. Andere Kinder wechseln nach einer entsprechenden Sprachentwicklung an einen wohnortnahen Kindergarten oder Schule.

Nähere Informationen in der kompletten Elternmappe und das Fingeralphabetposter zum Herunterladen finden sie hier:
Allgemeine Informationen.